fairer Handel

Es braucht endlich ein Lieferkettengesetz!

Gegen krumme Geschäfte und für mehr Fairen Handel braucht es endlich einen gesetzlichen Rahmen!

Ein Lieferkettengesetz ist dringender denn je nötig! 

Noch bis 30.6. kann die Petition unterstützt werden: Kommen Sie zu uns in den Lorenzer Laden und unterschreiben Sie oder rufen Sie die Seite

lieferkettengesetz.de auf. Hier können Sie die Petition online unterstützen und/oder auch mehr Informationen erhalten. 

Was will die Petition?

Ein Gesetz, das verhindert, dass Kinder in ausbeuterischen Verhältnissen für die billige Schokolade in unseren Läden schuften müssen! Ein Gesetz, das verhindert, dass Unternehmen bei uns verbotene Pestizide in anderen Ländern verkaufen dürfen. Ein Gesetz, das verhindert, dass Menschen in Textilfabriken sterben, weil es keine ausreichenden Arbeitsschutzbestimmungen gibt. 

 Die Petition fordert ein Lieferkettengesetz, das

 - deutsche Unternehmen gesetzlich verpflichtet, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards zu achten

- Unternehmen haftbar macht für Schäden, die an Mensch und Umwelt verursacht werden durch deren wirtschaftliches Handeln

- Geschädigten das Recht einräumt, auch vor deutschen Gerichten Entschädigungen einklagen zu können

 Unterstützen Sie diese Forderungen!

Initiative Lieferkettengesetz - der Lorenzer Laden macht mit!

Die Initiative Lieferkettengesetz startete am 10.September 2019 mit der Forderung an die Bundesregierung, endlich ein Gesetz zu beschließen,

das die Sorgfaltspflichten von Unternehmen verbindlich festlegt.

Denn "Gegen Gewinne ohne Gewissen hilft nur noch ein gesetzlicher Rahmen!"

Worum geht es?

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 10.12.1948 - 10.12.2018

Aufsteller Menschenrechte vor dem LolaVor 70 Jahren wurden die Menschenrechte formuliert -

ein entscheidender Schritt für die Menschheit.

Die Ziele sind aber immer noch nicht erreicht! Der Jahrestag ist damit Herausforderung und Ansporn für alle Menschen, denen Gerechtigkeit wichtig ist, weiter an der Umsetzung dieser Rechte zu arbeiten.

Im Vordergrund und über allem steht die Würde des Menschen (Artikel 1). Ein Leben in Würde bedeutet soziale Sicherheit, aber auch die Möglichkeit am kulturellen und sozialen Leben teilhaben zu können. Ein Leben in Würde wird erreicht durch gerechte Lebens- und Arbeitsbedingungen weltweit (Artikel 22 + 23). Mit dem Verkauf fair gehandeltet Produkte z.B. werden den Produzent*innen höhere Löhne ermöglicht und damit ein Leben in Würde.

Der Lorenzer Laden arbeitet als Weltladen mit Engagement und Leidenschaft an der Erreichung dieser Ziele!

Gerne können Sie uns unterstützen!

 

 

https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte

 

Subscribe to RSS - fairer Handel